Endspurt auf dem „Norte“ (Miraz nach Boimorto)

Bei Nieselregen erwachen wir auf unserer Schlafwiese. Lange genug lungern wir bei frisch gebrühtem Kaffee herum, um das Trocknen unseres Zeltes doch noch erleben zu dürfen. Dann starten wir auf einen der letzten Tage unserer Reise.

Für uns geht es heute über Granithochflächen inmitten einer blühenden Heidelandschaft. Wir entwickeln uns so langsam zu richtigen Trailfahrern. Wie schon in den vergangenen Tagen erleben wir wieder Steinpisten und Wiesenpfade mit regennassen Schlammflächen … Wir sehen aus wie Schw… Irgendwie will es heute auch so gar nicht aufhören zu nieseln.

IMGP0827

IMGP0838 IMGP0835 IMGP0833

Außerdem überschreiten wir heute auch den höchsten Punkt des Camino del Norte mit 707 Höhenmetern. Ab jetzt geht es etwas mehr runter als rauf. Auch schön!

IMGP0834

Vorbei an so manchen interessanten Kirchen und Dörfern erreichen wir schließlich die Auberge in Boimorto, wo uns erlaubt wird, auf dem umliegenden Gelände zu zelten.

Wir sind froh, als das Zelt steht und wir unter eine heiße Dusche springen können, die neben der Granithochflächen ein weiteres Highlight des heutigen Tages darstellt.

Wir schreiben noch ein wenig am Blog, dann haben wir Feierabend und hoffen darauf, Schlaf zu finden, da in nächster Nähe ein Festival stattfindet und die Musik augenblicklich lautstark bis zur Auberge hin tönt. Na, es gibt Schlimmeres.

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Gabi & Christian Berktold