Es geht abwärts (Villefranche-de-Panat nach Albi)

10 Grad und immer wieder bedrohlich bedecktes Wetter. So präsentieren sich uns die Pyrénèen uns am frühen Morgen.

P1050248

Erwischt es uns mit dem Regen oder nicht …?

IMGP9578

Ganz selten trifft man auf den kleinen D-Strässchen auf ein Auto

IMGP9554

Landschaft der Midi-Pyrenäen

IMGP9544

… und nochmal ein Blick über die Midi-Pyrenäen

Guten Mutes, dass sich das ändert, starten wir heute Morgen, auch in der Hoffnung, dass wir uns in tieferen Lagen an etwas wärmeren Temperaturen und etwas Sonne erfreuen können.

IMGP9556

Hier machen wir Früstückspause

Vier Stunden und eine Frühstückspause später gelangen wir in Trebas ins Flusstal der Tarn.

IMGP9567

Ambialet

Gleichzeitig bessert sich auch das Wetter und wir beginnen schon wieder zu schwitzen.

IMGP9551

ob es dieses Hotel wohl noch gibt…?

Mit einem steten Auf und Ab folgen wir nun diesem wilden Fluss.

IMGP9561

Tarn

Auf unserem Weg begegnen uns schöne Städtchen, wie z.B. Ambialet, wo wir noch einmal eine Pause einlegen, ehe wir nach Albi fahren, wo wir uns einen wohlverdienten Campingplatz erhoffen. Gibt es auch, aber leider nicht für uns, da uns – trotz freier Plätze – klargemacht wird, dass kein Platz mehr ist.

IMGP9589

Kathedrale in Albi

Also fahren wir weiter in die Albi-Altstadt, wo es mittlerweile schon wieder knallheiß ist und der Bär steppt. Nach einem kalten Cola ziehen wir weiter, in der Hoffnung, ein Plätzchen für unser Zelt zu finden, doch das ist gar nicht so einfach, denn irgendwie scheinen alle Grundstücke und Wiesen privat zu sein. Wir fahren also nochmal ca. 20 km, ehe ich dann an irgendeinem Haus klingle und höflich frage, ob wir auf der Wiese für eine Nacht campieren dürfen … Kein Problem! Mann! Auf diese Idee hätte ich auch schon früher kommen können. So sind wir an diesem Tag 94 km mit doch einigen Höhenmetern gefahren, sind happy, groggy, hungrig und nur noch müde. Also noch schnell was essen, Zelt aufbauen und gute Nacht Welt!

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Gabi & Christian Berktold