Auf nach Spanien (Biarritz nach Hondarribia)

Heute Morgen packen wir unsere Radtaschen und schleppen sie in Windeseile zur Bushaltestelle, um zur Fahrradwerkstatt nach Ciboure zu fahren. Unsere Bikes sind fertig und warten nur noch darauf, dass wir sie endlich wieder abholen.

In Ciboure angekommen, verlaufen wir uns erst mal gehörig, und wir leiden ziemlich darunter, dass die Fahrradtaschenrucksackträger gnadenlos unseren frischen Sonnenbrand auf den Schultern malträtieren. Ganz leicht sind die restlichen Taschen auch nicht, und mal eben so an die 30 kg pro Mann für eine gute Stunde durch die Gegend zu tragen macht auch nicht wirklich Spass. Irgendwann kommen wir dann doch an dem Bike-Shop an und nehmen unsere durchgecheckten Radls wieder in Empfang.

P1050586

Wir haben jetzt beide neue Bremsbeläge drauf (darüber sind wir besonders glücklich), haben neue Pedale dran (da die alten durch Verschleiß zu rutschig geworden waren), die Schaltungen funktionieren auch wieder, und auch ansonsten funktioniert alles wieder wie neu.

Prima! Dann können wir ja endlich Richtung Spanien starten. Weit ist es ja nicht mehr!

Wir bestücken die Räder mit unserem Gepäck, dann geht’s endlich los. Über die Küstenstraße fahren wir nach Hendaye und Irun weiter nach Hondarribia.

IMGP9852 IMGP9854 IMGP9855 IMGP9856 IMGP9858 IMGP9861 IMGP9863

Unser „Einlauf“ in Spanien war völlig unspektakulär, und von daher machen wir unsere Ankunft mit einem leckeren Eis unvergesslich.

IMGP9869 IMGP9870

Hondarribia ist ein schönes Städtchen, das uns fasziniert.

IMGP9872 IMGP9875

Leider beginnen die Wolken immer dichter zu werden und es beginnt zu regnen, sodass wir uns rasch einen Campingplatz suchen. Mal sehen, was morgen das Wetter so spricht.

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Gabi & Christian Berktold