Teil 3: Frankreich, Via Gebennensis

Der Via Gebennensis verbindet Genf mit dem französischen Pilgerort Le-Puy-en-Velay um dann in den Via Podiensis überzugehen, welcher LePuy mit der spanischen Grenze bzw. dem üblichsten Startpunkt für Pilger Saint-Jean-Pied-de-Port zu verbinden.

Gebennensis Route

In Genf startend werden wir durch die hügelige Landschaft südlich von Genf an die Rhone fahren. Der originalen Pilgerwegeführung  werden wir hier nur dann folgen, soweit diese mit dem Fahrrad und Gepäck zu bewältigen sind. An einigen Stellen führt dieser Weg auf beiden Seiten der Rhone ins Gebirge und ist wohl auch für Mountainbikes nicht geeignet. In diesen Fällen werden wir die Wege entlang des Flusses für unseren Weg nutzen.

Saint-Genix-sur-Guiers

Bei Saint-Genix-sur-Guiers werden wir das Rhonetal verlassen, um auf einem Hochplateau bis Serrières (Grenze zum Département Ardèche) zu radeln, wo wir wiederum die Rhone überqueren werden. Spätestens ab dort wird dann aber Schluss sein mit relativ „gemütlichem“ Radfahren. Ab hier beginnt das mächtige Zentralmassiv, welches erst einmal passiert werden muss. Wir haben hier mehrere Pässe mit bis zu 1300 m Höhe zu bewältigen, aber als Entschädigung dafür scheint uns dort eine atemberaubende Landschaft zu erwarten.

Montefaucon

Montefaucon

In Le-Puy-en-Velay werden wir dann auch mit einer ganzen Reihe Sehenswürdigkeiten belohnt werden. Die Kathedrale der Stadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sehr kurios ist auch die Kirche Heiliger Michael auf der Nadel.

K1600_Vue_du_Puy_6-9

Dieses Gebäude steht auf einer dutzende Meter hohen Basaltspitze hoch oben über der wunderbar erhaltenen Altstadt. Es gibt noch eine weitere kegelförmige Bergspitze, welche auch aus erstarrter Lava entstanden ist. Auf ihr steht, nur unweit von dem anderen Lavakegel, die Statue Notre-Dame de la France.

Die Route von Genf nach Le-Puy-en-Velay hat eine Länge von etwa 350 km.

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Gabi & Christian Berktold