Teil 2: Schweiz

Direkt nach Konstanz wird, wie in der Schweiz nicht anders zu erwarten, der Anstieg auf den Seerücken vor uns liegen. Durch das Thurgau soll es dann über Märstetten nach Fischingen weitergehen. Dieser Ort ist hauptsächlich durch sein Kloster geprägt, welches die heilige Idda verehrt. Keine Ahnung, wer die heilige Idda war, aber wir werden es herausfinden und im Tourengeflüster das Rätsel sicherlich auflösen.

Fischingen_1

Kloster Fischingen

Vor uns liegen auf dem Weg nach Einsiedeln zwei Pässe (Hülfteggpass 953 m , / Etzel Pass 950 m), die wir überqueren werden.

Einsiedeln ist ein bekannter Wallfahrtsort, der durch die barocke Klosteranlage beherrscht wird. Hier treffen mehrere Jakobswege aus Norden und Osten zusammen.

einsiedeln

Kloster Einsiedeln

Weiter über den Pass Chatzenstrick werden wir Schwyz erreichen, das im gleichnamigen Kanton liegt. Danach wird uns unser Weg entlang des Vierwaldstätter Sees nach Sarnen am Sarner See und anschließend nach Flueli-Ranft führen. Zumindest ist es mal so geplant. Hier soll es Spuren ganz früher Jakobspilger in Form der sogenannten Rötelkritzeleien geben.

Flueli-Ranft, Kapelle

Über den Brünigpass weiter an den Brienzer See und anschließend durch Interlaken hindurch an den Thuner See. An dessen Nordufer befinden sich die Beatushöhlen. Hierbei handelt es sich um Wasserhöhlen, in welchen der hl. Beatus, Apostel der Helvetier, bis zu seinem Tode lebte. Auch diese möchten wir unbedingt besichtigen.

Mit dem Schiff kann man nun nach Spiez übersetzen. Durch das Schwarzenbuerger Land über Rueggisberg nach Tafers, wo wir dann auch die Sprachgrenze überschreiten werden.

Bereits im französischen Teil der Schweiz erreichen wir Fribourg, wo wir über eine uralte Passage die Glâne überqueren wollen. Das Alter der Brücke Ste-Apolline, die lange für römisch gehalten wurde, konnte erst in letzter Zeit auf das Jahr 1243 bestimmt werden.

fribourg-539299_1280 (1)

Fribourg

Weiter wollen wir durchs Glâne Tal nach Romont radeln, welches auf einem Hügel thront. Sollte es im Zeitrahmen liegen, werden wir dort noch das Schweizer Museums für Glasmalerei besichtigen, aber das entscheiden wir kurzfristig.

Nach einem Wechsel ins Broye Tal beginnt der Aufstieg auf Le Jorat, einen Höhenzug, der Moudon vom Genfer See trennt. Auch hier werden wir nochmals  872 Höhenmeter zu bewältigen haben.

In Lausanne würde sich sicherlich der Besuch der dortigen Kathedrale lohnen, der einzigen reingothischen Kathedrale der Schweiz.

An den Ufern dess Genfer Sees entlang dürfte uns dann eine „erholsame“ Etappe nach Genf erwarten.

geneva-141149_1280

Genf

Das Wahrzeichen Genfs ist der Hochstrahlbrunnen mit einer Strahlhöhe von 145 Metern. Als Pilger ist uns natürlich auch wichtig, die Besichtigung der Kathedrale St. Pierre. Dieser Bau ist romanischen Ursprungs mit gotischen Elementen.

Die Route von Konstanz nach Genf wird knappe 500 km betragen.

 Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Gabi & Christian Berktold