Die nördliche Ardeche ( bis Fay-sur-Lignon)

IMGP9011

Heute wirds wieder etwas steiler und auch anstrengender werden. Wir kommen in den nördlichen Teil der Ardeche. Hier wechseln Berge mit bis zu 1700m die Hügel der mittleren und südlichen Ardeche ab.

IMGP9016

Von Le Cheylard (Campingplatz) gehts für uns erstmal noch relativ sachte durch eine immer noch traumhafte wilde Landschaft entlang des Flusses L`Eyrieux, bis wir uns in Crezenoux von diesem, bzw. was noch davon übrig ist, abwenden. Für uns geht es nun etwa 800 Höhenmeter nach oben, auf den Pass „Col de la Scie“. Das ist trotz unserer mittlerweile ganz ordentlichen Beinmuskulatur immer noch richtig krass anstrengend.

Dieser nördliche Teil der Ardeche ist geprägt von der Vulkanlandschaft. Hier gibt es sehr viel Viehzucht und Landwirtschaft. Es ist plötzlich alles sehr grün, somit sehr viel Grasland. In Verbindung mit der Hügellandschaft erinnert es fast ein bisschen an Irland. Wir sehen viele Einzelgehöfte mit den entsprechenden Weiden drum herum.

Völlig geschwächt, halb verhungert und verdurstet erreichen wir dann den Ort „Fay-sur-Lignon“. Hier können wir unsere Vorräte wieder aufstocken. Neben dem Ort finden wir auch direkt an einem kleinen See einen wunderbaren Platz zum Übernachten.
Auf der Wiese steht nur noch ein französisches Paar mit einem Camper.

Fay-sur-Lignon ist für uns auch der erste Ort im Departement Haute-Loire, nachdem wir auf dem Col de la Scie der Ardeche den Rücken gekehrt haben.

Heute haben wir zwar nur knapp 40 km geschafft, aber immerhin knapp 1000 Höhenmeter. Das ist OK.

Schreibe einen Kommentar

Gabi & Christian Berktold